Jedes Jahr findet am ersten Juli-Wochenende der Internationale Bodenseecup in Friedrichshafen statt. Seit vielen Jahren ist dieses Turnier mit seiner internationalen Beteiligung eines der hochkarätigsten Schauplätze der Taekwondo-Szene. Die kontinuierliche Entwicklung ist jedes Jahr deutlich zu sehen. Dieses Jahr kamen rund 450 Kämpfer aus 10 Nationen an den See um auf 5 Kampflächen nach Gold zu greifen.
Natürlich war auch 2013 wieder ein Team aus Gebrazhofen am Start. Um Trainer und Coach Daniel Kerler reihten sich neben den „alten Hasen“ Julian Moik und Carmen Seeger viele neue Gesichter, die zum ersten oder zweiten Mal auf der Wettkampffläche standen.
Mit 4 x Bronze und 1 x Gold kehren die Gebrazhofener Sportler nach Hause zurück.

Silja Frankenbach hatte gestern ihr Turnierdebüt. Sichtlich nervös betrat sie, begleitet von Daniel, die Wettkampffläche. Deutlich zurückhaltend aber niemals unmotiviert bestritt sie den ersten Kampf ihrer Karriere. Leider reichte es am Ende nicht für den Sieg. Dennoch kann man zufrieden sein – der erste Schritt ist gemacht! Auch Martha Riedle hatte in ihrem Halbfinale leider das Nachsehen. Auch hier hält sich die Enttäuschung in Grenzen, war es doch Marthas bislang zweiter Kampf, den sie durchaus über weite Strecken offen gestalten konnte. Ronja Grau, trat nach längerer Abstinenz wegen Knieproblemen, wieder auf einem Turnier an. Sah es zunächst so aus als ob Ronja den Sieg in diesem Halbfinale erringen kann, setzte ihre Gegenerin zum Ende die deutlicheren Treffer und nahm Ronja den Sieg ab.
David Schneider, der bisheriger Erfolgsgarant in der Leistungsklasse 2, hatte sein Debüt in der Leistungsklasse 1 (ab Blaugurt). Keiner hätte erwartet wie stark David gegen seinen bekanntlich sehr agressiv agierenden Gegner aus Frankreich antritt. Der erste Treffer war direkt auf Davids Seite. Auch den weiteren Kampf gestaltete David offen. Am Ende siegte der Franzose, aufgrund seiner größeren Erfahrung. Aber Coach Daniel ist zufrieden: „Der Einstieg in die LK1 ist geschafft!“
Carmen Seeger, die bisher erfolgreichste Sportlerin des TKD Gebrazhofen, startete nach zwei Jahren Wettkampfpause wieder in Friedrichshafen. Die Medizinstudenten aggierte im Halbfinale gewohnt antrittsstark und riss schnell den Kampf an sich. Es war nur eine Frage der Zeit, bis der erste Treffer auf seiten von Carmen zu erwarten war. Da verdrehte sie sich so unglücklich das Knie, dass Daniel das Handtuch warf, um seine Sportlerin vor Schlimmerem zu schützen.
Einen „goldenen“ Tag hatte erneut Julian Moik. Bestens gelaunt und in Höchstform betrat das Erfolgteam Julian und Daniel die Wettkampffläche . Im Vorkampf „knallte“ der 31-jährige Gebrazhofener seinen jungen Gegner so mit Treffern zu, dass dieser keine Chance hatte. Kurz sah es sogar nach einem K.O.-Sieg aus. Julian traf mit einem perfekten Drehkick zum Kopf. Auch im Halbfinale gegen Tschechien lies Julian nichts anbrennen und siegte souverän. Im Finale stand ein alt bekannter Gegner aus Ulm. Bisher gewann der Ulmer zwei, Julian eine Begegnung. Mit klaren taktischen Vorgaben betrat Julian die Wettkampffläche. Ein „Taktik-Krimi“ entstand. Nach der zweiten Runde stand es immer noch 0:0. In der alles entscheidenen dritten Runde konnte Julian nervenstark den erlösenden Treffer setzten und den Vorsprung bis zum Ende halten – GOLD für Julian und der 2:2 Ausgleich im Duell Ulm:Gebrazhofen!

Insgesamt konnten zwar nicht viele Kämpfe gewonnen werden, aber die Vorgaben für den Tag wurden erfüllt. Gerade die Neulinge machten eine gute Figur. Es darf in Zukunft einiges erwartet werden. Jetzt steht für das Wettkampfteam Ende Juli ein einwöchiges Trainings-Camp in Friedrichshafen unter Leitung des schwedischen Olympia-Trainers auf den Plan, dann geht es in die wohlverdiente Sommerpause.

Kategorie
Archive
  • 2023 (7)
  • 2022 (8)
  • 2021 (1)
  • 2020 (1)
  • 2019 (13)
  • 2018 (9)
  • 2017 (11)
  • 2016 (6)
  • 2015 (5)
  • 2014 (10)
  • 2013 (12)